Die Grup­pe von Szeno­grafie Stu­den­ten, kura­tiert von Ovis Wen­de, wer­den aus Respekt vor der Leis­tung des Burg­stein­fel­der DADA Schrift­stel­lers und Künst­lers Hül­sen­beck inter­ven­tio­nis­ti­sche Aktio­nen im Stadt­raum durch­füh­ren.Es wur­de sub­ver­si­ve Kolo­ra­tu­ren im Stadt­zen­trum in der For­men­spra­che skrip­tu­ra­ler Appli­ka­tio­nen sowie plas­ti­sche Reor­ga­ni­sa­tio­nen von Gebrauchs­gü­tern im Stadt­raum ver­teilt. Zur Eröff­nung der Aus­stel­lung wer­den raum­fül­len­de, ephe­me­ren Bar­rie­ren die bespiel­ten Leer­stän­de anfül­len. Am Sams­tag fand auf dem Markt­platz eine Per­for­mance für hol­län­di­sche Früch­te-Still­le­ben, Häcks­ler und “Action pain­ting” unter Pro­test Burg­stein­fur­ter Bür­ger statt.

Pho­to­gra­phie: Dirk Drun­kenmöl­le, Rai­ner Nix, Jan Düfel­siek, Jan­nis Wie­busch